Raumhohe Türen – edel und modern

Deckenhohe Türelemente erzielen eine vornehme Wirkung, die in bisherigen Raumkonzepten ungenutzt blieb.

Deckenhohe Türelemente erzielen eine vornehme Wirkung, die in bisherigen Raumkonzepten ungenutzt blieb (Foto: Bod’or KTM).

Raumhohe Türen wirken erhaben, ruhig und harmonisch

Nach der Decke greifende Zimmertüren gelten aktuell als der Inbegriff modernen Wohnens. Kein Wunder, denn sie geben der Innenarchitektur eine kühne Gestaltungsvariante an die Hand. Ihre extralangen Türblätter, oftmals eingepasst in besonders schmale Zargen, betonen die Vertikale. So entsteht ein völlig neues Raumgefühl der Erhabenheit, Ruhe und Harmonie. Mit einer farblichen Abstimmung auf den Fußboden kann die harmonische Wirkung noch verstärkt werden.

Einen noch edleren Look garantiert die zusätzliche Flächenbündigkeit der Türelemente – ein weiteres angesagtes Merkmal zeitgemäßer Raumgestaltung. Dabei liegen die Zarge, das Türblatt und die Wand in einer Ebene. Die Aufhängung der Tür bleibt unsichtbar.

Macht hoch die Tür, die Tor‘ macht weit

Egal, ob als normale einflügelige Tür, als großzügiges zweiflügeliges Portal oder als platzsparende Schiebevariante, bei jeder Ausführung ist das Türblatt individuell gestaltbar. Das Türblatt kann entweder durchgängig gewählt oder im oberen Drittel mit einer Oberblende oder einem Oberlicht versehen werden. Die Türblätter gibt es – wie bei allen modernen Innentüren – in vielen Ausführungen und Oberflächen, wie Furnier, Glas, CPL oder Lack. Das trägt dem Verlangen anspruchsvoller Bauherren und Modernisierer nach Individualität und Kreativität Rechnung. Schließlich sollen sich die neuen Innentüren den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner anpassen – und nicht umgekehrt.

Dieser Beitrag wurde in Sie fragen – wir antworten; Stellen Sie uns jetzt Ihre Fragen veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.
© 2017 VHI | Impressum | Disclaimer | Datenschutz